“Leben braucht Wasser” überreicht Scheck

22. November 2011 von Steffen

Zur  weiteren Teilfinanzierung für den Start zum Bau  der nächsten 50 Pedalpumpen mit Rohrbrunnen überreichte Bernhard Heilig den Betrag von 25.000 Euro an den Projektleiter Fernando Chanduvi , Präsident von W3W (Wasser für die Dritte Welt), Peru. Unser Bild zeigt v. l. n. r.: Thomas Heilig, Jose Eliodoro(örtlicher Projektleiter), Bernhard Heilig, Marlene Chanduvi, Fernando Chanduvi und Konrad Heilig.

„Gib ihm Brot, dann kommt er morgen wieder, gib ihm einen Pflug, dann kommt er nicht mehr.“ Dieses Motto hat sich der Förderkreis „Leben braucht Wasser“ aus Seckach auf seine Fahnen geschrieben. Rückblick, Standortbestimmung und Ausblick standen auf dem Programm dieses rührigen  Fördervereins, der statt Pflüge Pedalwasserpumpen in Peru installiert. Erster Vorsitzender Bernhard Heilig konnte eine große Anzahl von Helfern, Experten und Sponsoren zu dieser Versammlung begrüßen, wo ein überaus ermutigendes Resümee und ein ausführlicher Erfahrungsaustausch breiten Raum einnahmen.

Mit einem eindrucksvollen Film und Aufnahmen von der Arbeit der Helfer aus Seckach in dem Küstenstreifen Perus zwischen Pazifik und Anden stimmte Bernhard Heilig die Anwesenden ein. In diesem kargen Landstrich ist Regen Fehlanzeige, bis zu sieben Monate fällt kein Tropfen. Entsprechend armselig darben die Ärmsten der Armen in primitiven Lehmhütten ihr entbehrungsreiches Dasein. Den Campesinos (Kleinbauern fehlt es buchstäblich an allem. Von Regierung und Administration im Stich gelassen ist vor allem das fehlende Wasser das Hauptproblem.

Quelle: http://www.nokzeit.de/?p=17492


Vorheriger Artikel Nächster Artikel